Wülfel

Der Stadtteil Wülfel liegt am südlichen Stadtrand der Leibniz-Stadt Hannover und gehört mit ca. 4.300 Bewohnern zum Stadtbezirk Döhren-Wülfel und wurde im Jahr 1907 eingemeindet. Erstmals wurde Wülfel 1234 urkundlich erwähnt.
Eines der markantesten Gebäude in Wülfel ist das Rittergut Wülfel. Dieses Anwesen wurde im Jahr 1733 von der Familie von Hattentorf errichtet und wurde 1852 von der Familie Fontaine umgestaltet.

Rittergut Wülfel an der Hildesheimer Straße. Copyright: Dieter Bohlen
Rittergut Wülfel an der Hildesheimer Straße. Copyright: Dieter Bohlen

Die auf dem Gelände gelegene Gutsbrauerei ging später in die Brauhaus Wülfel AG über. 1992 wurde das Unternehmen von der Gilde Brauerei übernommen und das alte Gebäude abgerissen, lediglich ein kleiner Rest der Fassade ist erhalten geblieben.

Fassadenrest des ehemaligen Brauhauses Wülfel.
Fassadenrest des ehemaligen Brauhauses Wülfel.

Im  westlichen Teil durchfließt die Leine den Stadtteil und bietet mit seinen Auen und Teichen einen wunderbaren Naherholungsbereich. Mehrere Rad- und Wanderwege laden ein, die Natur zu erkunden.
In den Auen brütet das einzige Storchenpaar der Leibniz-Stadt Hannover. Gleichzeitig ist diese grüne Oase Heimat für Kleingärtner und Sportvereine, sowie der Radrennbahn Hannover.

Die Teiche in Wülfel. Brütendes Teichhuhnpaar. Copyright: Dieter Bohlen
Die Teiche in Wülfel. Brütendes Teichhuhnpaar. Copyright: Dieter Bohlen
 

Nach einen ausgedehnten Spaziergang lädt der Wülfeler Biergarten ein, den Tag ausklingen zu lassen

Der Wülfeler Biergarten. Erreichbar zu Fuß, dem Rad, der Straßenbahn oder dem Auto. Copyright: Dieter Bohlen
Der Wülfeler Biergarten. Erreichbar zu Fuß, dem Rad, der Straßenbahn oder dem Auto. Copyright: Dieter Bohlen

Im Gegensatz zu der grünen Oase sind die südlichen und östlichen Teile Wülfels geprägt von zum Teil brachliegenden Gewerbeflächen.

Durch den Anschluss an die Bahnlinie Hannover- Kassel im Jahr 1853 wurde die Entwicklung zu einem Industrievorort entscheidend gefördert und es kam zur Ansiedlung mannigfaltiger Industrie, wovon heute noch die Chemische Fabrik Wülfel und die Maschinenfabrik Troester existieren, die ursprüngliche Industriebebauung ist heute lediglich noch fragmentär zu erkennen.

Der eigentliche Wohnbereich bildete sich aus dem Arbeiterviertel  im nördlichen Teil des Stadtteils Wülfel zwischen der Wiehbergstraße und der Hildesheimer Straße angesiedelt und ist geprägt von 2-4 geschossiger Bebauung.

Sportlich betätigen kann man sich in Wülfel neben den Angeboten verschiedener Sportvereine auch im Soccer und Racket Park im Lavaterhof, sowie im Escaladrome. Hier stehen mehrere Kletterwände mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zum Bouldern zur Verfügung.

Beidseitig der Wilkenburger Straße sind unter anderem ab 1963 die Radrennbahn als auch die Schießsportanlage angesiedelt. Letztere wurde 1971 zum Bundesleistungszentrum aufgewertet. Am Leineufer haben diverse Wassersportvereine ihre Heimat gefunden.

Radrennbahn Hannover im Stadtteil Wülfel. Leider nur von außen, da gerade gebaut wird und das Gelände gesperrt war. Copyright: Dieter Bohlen
Radrennbahn Hannover im Stadtteil Wülfel. Leider nur von außen, da gerade gebaut wird und das Gelände gesperrt war. Copyright: Dieter Bohlen

Wer sich gerne bei der freiwilligen Feuerwehr engagieren möchte, findet auch in Wülfel eine Ortsfeuerwehr.

Der Stadtteil Wülfel der Leibniz-Stadt Hannover zeichnet sich durch seine gute Verkehrsanbindung aus. Da sind zum einen die Hildesheimer Straße, die mittig durch den Stadtteil führt, und sowohl in den Innenstadtbereich als auch in die Peripherie führt und zum anderen die kurzen Wege zu den Schnellwegen. Wer nicht mit dem Auto fahren möchte, kann hier auf die Straßenbahn oder Busse zurückgreifen.


Die Karte zeigt die Leibniz-Stadt Hannover. Abgedunkelt ist der Stadtteil Wülfel.
Die Karte zeigt die Leibniz-Stadt Hannover. Abgedunkelt ist der Stadtteil Wülfel.

Weitere Eindrücke zu "Wülfel":

Gewerbegebiet mit alter Bebauung an der Wilkenburger Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Gewerbegebiet mit alter Bebauung an der Wilkenburger Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Blick auf das Gewerbegebiet über die Hildesheimer Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Blick auf das Gewerbegebiet über die Hildesheimer Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Impression von den Teichen. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Impression von den Teichen. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Kleingartenkolonie in Wülfels grüner Oase. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Kleingartenkolonie in Wülfels grüner Oase. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Die Leine in Blickrichtung Wilkenburger Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Die Leine in Blickrichtung Wilkenburger Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Blick in die Wiehbergstraße in Richtung Döhren. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Blick in die Wiehbergstraße in Richtung Döhren. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Wohn und Geschäftshaus an der Hildesheimer Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen
Wohn und Geschäftshaus an der Hildesheimer Straße. Copyright: Dieter Mosbach-Bohlen


Artikel "Wülfel" (Artikel-ID: 298) wurde geschrieben am 13.6.2014, zuletzt geändert am 10.7.2014, Autor: Dieter Bohlen