Flughafen Hannover

Der erste Flughafen Hannover war wohl auch der erste der Welt. In der Vahrenwalder Heide experimentierte Karl Jatho noch vor den Gebrüdern Wright  mit seinen Flugapparaten. Später nutzte die Reichswehr das Gelände als Landeplatz. 1952 zog der Flughafen Hannover nach Langenhagen auf Flächen, die zu den damaligen Gemeinden Engelbostel, Godshorn und Schulenburg gehörten. Seit der Gemeindereform 1972 gehört der Flughafen zum Gebiet der Stadt Langenhagen.

Der Flughafen Hannover-Langenhagen ist heute der größte Flughafen in Niedersachsen. Auf drei Start-und Landebahnen - davon eine Kurzbahn - starten und landen Linien-, Charter – und Privatflugzeuge. An internationalen Flugverbindungen wird wohl noch gearbeitet. Mehr als 5 Millionen Passagiere werden jährlich abgefertigt. Besonders zu den Messen ist der Flughafen besonders belebt. www.hannover-airport.de

Interessantes Mix an Geschäften im Flughafen Hannover

In den drei Terminals gibt es neben den flughafenüblichen Einrichtungen viele Geschäfte, darunter Cafés, Restaurants, Bistros, Bankfilialen, einen Supermarkt, u.v.am. Viele Hannoveraner pilgern zum Flughafen um sich bei den knapp 50 Reiseagenturen ein Last Minute Schnäppchen zu sichern. Andere versammeln sich gerne zum Brunchen in einem der Restaurants mit Blick aufs Flugfeld- sonntags auch auf der Aussichtsterrasse.

Das Empfangsgebüde des GAT - Sicht vom Flugfeld
Das Empfangsgebüde des GAT - Sicht vom Flugfeld
 

Flughafenführungen

In Abstimmung mit dem Airport Besucherdienst (Tel. 0511/977-1353) sind interessante Flughafenführungen möglich. Hier wird neben der Geschichte des Flughafen Hannover auch hinter die Kulissen geschaut, z.B. in die Gepäckabfertigung sowie bei der Bustour über das Vorfeld, vorbei an Terminals, Flughafenfeuerwehr, Polizei-Hubschrauberstaffel. Die  Tour endet auf der Aussichtsterrasse zwischen Terminal A und B, von der man einen sehr guten Blick über das gesamte Flughafenareal und Teile Hannovers hat . www.hannover-airport.de/index.php?id=fuehrungen

Erlebnisausstellung „Welt der Luftfahrt“

Gleich neben der Aussichtsterrasse des Flughafen Hannover gelegen  ist die Erlebnisausstellung „Welt der Luftfahrt“ gelegen. Das Highlight der Ausstellung sind zwei Flugsimulatoren (Airbus A 320 und Boeing 737), mit denen der Besucher unter Anleitung von Flugprofis und nach Anmeldung Simulatorflüge durchführen kann. Insgesamt ist die Ausstellung etwas mager bestückt, mehr Erkenntnisse über die Luftfahrt bekommt man sicherlich beim Besuch des Luftfahrtmuseums Laatzen.

Luftfahrtmuseum Laatzen

Seit 1992 gibt es in unmittelbarer Nähe des Messegeländes das Luftfahrtmuseum Laatzen. In chronologischer Reihenfolge werden in zwei Hallen die Stationen der Luftfahrtgeschichte präsentiert: vom Heißluftballon bis zum Düsenjet. Viele tausend Exponate, darunter Flugzeuge aller Epochen machen den Besuch zum Erlebnis. Wer bei der Führung genau hinhört lernt, wie man einen Flugzeugrumpf prima zum Hühnerstall umbauen kann. www.luftfahrtmuseum-hannover.de

Das Flughafengebäude in der Vahrenheide - heute wird es als Kreiswehrersatzamt genutzt.
Das Flughafengebäude in der Vahrenheide - heute wird es als Kreiswehrersatzamt genutzt.
 

ÖPNV

Vom Hauptbahnhof aus ist der Flughafen der Leibniz-Stadt Hannover in 17 Minuten Fahrzeit mit der S-Bahn erreichbar. Von Hannover-Stöcken fährt die Buslinie 470  im 30-Minuten-Takt zum Flughafen. Damit ist der Flughafen Hannover perfekt an die City angebunden, besser als fast alle anderen Flughäfen Deutschlands. www.efa.de

Individuelles Fliegen

Wer individueller fliegen will begibt sich zu dem an der Nordstraße gelegenen General Aviation Terminal (GAT) Karl Jatho Terminal. Hier werden Privat- und Sportflugzeuge abgefertigt.

Flugschule / Rundflüge

Gleich in der Nähe des Karl Jatho Terminal sind Flugschulen angesiedelt. Wer es  Karl Jatho nachmachen will und selbst ein Flugzeug fliegen will, braucht heutzutage einen Flugschein.  Eine gute Möglichkeit den Flugschein zu erwerben  ist bei  Aerowest, gleich neben dem Privatflugzeugterminal am GAT gelegen. Aerowest hat professionelle Ausbilder sowie eine Flugzeugwerft, sodass man davon ausgehen kann, dass die Flugzeuge stets in gut gewartetem Zustand sind. Weiterhin führt die Aerowest auch Charterflüge mit interessanten Jets, sowie Ambulanz- und Frachtflüge durch.  Rundflüge mit Hubschraubern und Flugzeugen bucht man am besten bei Compass Air Charter. www.aerowest.aero

Berühmte hannoversche Flieger(innen)

Karl Jatho
Der Sohn eines hannoverschen Hutmachers experimentierte mit Flugapparaten. In der Vahrenwalder Heide hatte Karl Jatho sich damals ein Flugfeld und einen Hangar angelegt.  Er absolvierte am 18. August  1903 (also noch vor den Gebrüdern Wright) den ersten motorisierten Flug – immerhin 18 Meter in 75 cm Höhe! Zwischen Reiterstadion und Lister Bad befindet sich ein 2006 errichteter Gedenkstein an dieses historische Ereignis. Eine Gruppe engagierter Jatho-Fans hat das Flugzeug von 1903 nach Originalplänen nachgebaut. Es ist jetzt Teil der Erlebnisausstellung Welt der Luftfahrt. http://www.karl-jatho-projekt.de/

Elly Beinhorn
Einer der berühmtesten deutschen Fliegerinnen stammt aus Hannover. 22-jährig erwarb sie 1929 den Pilotenschein und startete auf Flugshows. 1931 startete Elly zu einem Alleinflug nach Afrika. 1932 machte sie mit einer Weltumrundung auf sich aufmerksam. Auch nach dem 2. Weltkrieg war sie fliegerisch aktiv, zunächst als fliegende Reporterin, später erneut als Kunstfliegerin. Elly Beinhorn verstarb 100-jähirg im Jahr 2007.


 


Artikel "Flughafen Hannover" (Artikel-ID: 364) wurde geschrieben am 25.6.2014, zuletzt geändert am 15.7.2014, Autor: Ingo Schreiber