Messeschnellweg / A37

Die Bundesautobahn A37 beginnt in Burgdorf in der Region Hannover und endet südlich von Wülferode in der A7. Dazwischen wird sie innerstädtisch zur B3 und zur B6 und dort wird sie Messeschnellweg genannt. Klingt komplizierter als es ist. Die A37 – dort auch Moorautobahn getauft -  führt durch Isernhagen am Altwarmbüchener Moor vorbei zum Autobahnkreuz Kirchhorst, wo sie die A7 kreuzt. Durch Wald und Wiese erreichen wir den beliebten Altwarmbüchener See, ein stadtnahes Naherholungsgebiet. Kurz darauf kreuzt die A37 am Kreuz Hannover-Buchholz die A2. Wir befinden uns im Stadtteil Lahe. Am riesigen Stadtfriedhof Lahe vorbei erreicht man nach kurzer Fahrt die Überführung über die Buchholzer Straße und hier beginnt der Messeschnellweg und unsere rasante Fahrt (siehe Video). Mittlerweile sind wir im Stadtteil Groß Buchholz der Leibniz-Stadt Hannover angekommen.


Die A37, innerstädtisch der Messeschnellweg, beginnt in Burgdorf und mündet bei Wülferode in der A7. Der Messeschnellweg quert Hannover von Nord-Osten über die Mitte nach Süd-Osten.

Mit Vollgas geht es weiter. Gleich auf der linken Seite erkennt man die BGR, die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Gleich daneben befindet sich das Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik. An der Polnischen Katholischen Mission vorbei quert der Messeschnellweg den Mittellandkanal. Etwas weiter auf der linken Seite befindet sich der aha Zweckverband Abfallwirschaft und es erhebt sich beeindruckend der Fersehturm Hannover, der Telemax. Sein kleiner Bruder, der alte Fernsehturm, befindet sich direkt in der City am Hauptbahnhof und wurde vom Volksmund Telemoritz getauft.

Nach schier endloser Fahrt durch dichtes Grün des Stadtwaldes von Hannover, der Eilenriede, durch den wohl teuersten Stadtteil Zoo, gelangen wir zur Unterquerung am Pferdeturm. Dort befindet sich der Pferdeturm und das Eisstadion am Pferdeturm, das Heim-Stadion der Hannover Indians, einem der Eishockeyvereinen Hannovers. Zur Rechten passieren wir das Rudolf-Kalweit-Stadion, den SV Arminia Hannover e.V. und das Kinderkrankenhaus auf der Bult. Nach weiteren Kilometern durch endloses Grün erreichen wir das Seelhorster Kreuz, dort kreuzt der Südschnellweg den Messeschnellweg. Kurz darauf, ebenfalls rechter Hand, liegt der Seelhoster Friedhof mit seinem Seelwald, der größte Stadtfriedhof in Hannover. Dort befindet sich auch das legendäre Alte Jagdhaus von Joachim Stern.

Wenige hundert Meter weiter befindet sich das Messegelände. Wir haben mittlerweile die Stadtteile Bult, Kleefeld, Waldheim und Seelhorst durchquert und sind in Mittelfeld angekommen. Rechts erstreckt sich das unendlich große Messegelände, das mit weitem Abstand größte der Welt. Links befindet sich das ebenfalls riesige ehemalige EXPO-Gelände. Dort befindet sich die TUI-Arena, der Funpark, die Hochschule Hannover, die Multi-Media-Berufsbildende Schule, die BMW-Niederlassung, der Ferrari-Händler, der EXPO-Wal (das Wahrzeichen der EXPO 2000) der EXPO-Park und... IKEA!

Hier wird der Messeschnellweg wieder zur A37 und mündet nach kurzer Fahrt in der A7.


Zunächst als A37 aus dem Nord-Osten aus Burgdorf kommend, durchquert der Messeschnellweg ganz Hannover und mündet wieder als A37 im Süd-Osten, an der Messe vorbei führend, bei Wülferode in die A7. Und zurück natürlich auch.
Zunächst als A37 aus dem Nord-Osten aus Burgdorf kommend, durchquert der Messeschnellweg ganz Hannover und mündet wieder als A37 im Süd-Osten, an der Messe vorbei führend, bei Wülferode in die A7. Und zurück natürlich auch.


Artikel "Messeschnellweg / A37" (Artikel-ID: 349) wurde geschrieben am 17.6.2014, zuletzt geändert am 2.7.2014, Autor: Andreas Stein