Westschnellweg

Die rasante Fahrt über den zweispurigen Westschnellweg (siehe Video) durch den Westen der Leibniz-Stadt Hannover beginnt am Landwehrkreisel in Ricklingen. Der ab 1950 gebaute Schnellweg ist Teil der Bundesstraße B6. Er führt durch sattes Grün über die erste Etappe zum Ricklinger Kreisel, an einem sehr hässlichen Wohngebiet in Linden-Süd vorbei, zur Kaiser-Gabel. Am Hannomag-Gelände mit seinen riesigen alten Backsteinhallen und dem ganz neu erschossenem Gelände mit allerlei Gewerbe vorbei endet die zweite Etappe am Deisterplatz, einem großen Kreisverkehr.


Eine wilde Fahrt durch sattes Grün auf dem Westschnellweg Hannover vom Landwehrkreisel bis zur Auffahrt Herrenhausen auf die A2

Weiter geht die Fahrt durch die Stadtteile Linden-Mitte, vorbei an Limmer, durch Linden-Nord mit seinem Friedhof Fössefeld. Nach Querung der Leine, dem bekanntesten Fluß der Leibniz-Stadt Hannover, erreicht der Westschnellweg die Nordstadt. Links und rechts des Schnellwegs befinden sich unzählige Sportanlagen und Schrebergärten. Kurze Zeit später führt die wilde Fahrt an den Herrenhäuser Gärten vorbei, also befinden wir uns schon im Stadtteil Herrenhausen.

Nach einem Linksknick , rechts führt eine Ausfahrt zu den Herrenhäuser Gärten, sieht man auf der linken Seite die Leineauen, ein natürliches Hochwasserschutzgebiet. Dort kann sich die Leine Kilometer weit ausbreiten, wenn der Pegel steigt. Mit Hochwasser hat Hannover wenig Last, obwohl es über nicht wenige Wasserstraßen verfügt. Rechts erstreckt sich der Friedhof Herrenhausen, schnell abgelöst von einer wenig schönen Wohngegend, ganz untypisch für den schönen Stadtteil Herrenhausen, in dem sich übrigens die zweite alte Brauerei neben der Gilde Brauerei befindet, die Herrenhäuser Brauerei.

Vorbei an endlosen Hochwasserschutzgebieten erreichen wir Leinhausen. Nach kurzer Fahrt sind wir bereits in Stöcken angelangt, wo der Westschnellweg mit der Anbindung an die A2 an der Auffahrt „Herrenhausen“ endet. Recht erstreckt sich der gewaltig große Friedhof Stöcken, einer der größten Hannovers. Links erstrecken sich weiterhin die Leineauen. Kurz vor der Auffahrt Herrenhausen passieren wir das Continental-Werk, die alte Varta – heute Johnson Controls – und auf der linken Seite führt eine Straße zum IPH (Institut für Integrierte Produktion Hannover GmbH) der Leibniz Universität Hannover und zum Laser Zentrum Hannover e.V..

Noch schnell den Mittellandkanal überqueren und wir sind am Ende des Westschnellweges angelangt, an der Auffahrt Herrenhausen auf die A2. Die Verlängerung des Westschnellweges ist weiter die B6. Sie führt durch Garbsen nach Neustadt am Rübenberge und nach Wunstorf.


Im Westen von Hannover führt der Westschnellweg von Ricklingen im Süden bis nach Herrenhausen im Nord-Westen und endet an der A2 – und zurück natürlich.
Im Westen von Hannover führt der Westschnellweg von Ricklingen im Süden bis nach Herrenhausen im Nord-Westen und endet an der A2 – und zurück natürlich.


Artikel "Westschnellweg" (Artikel-ID: 351) wurde geschrieben am 17.6.2014, zuletzt geändert am 9.7.2014, Autor: Andreas Stein