Flohmärkte in und um Hannover

Seltene Schallplatten und antike Vasen stehen neben gebrauchtem Werkzeug und Spielzeug. So oder so ähnlich kennt man das Warenangebot auf den Flohmärkten bundesweit. Eine der ersten Flohmarktveranstaltungen in Deutschland fand am 8. April 1967 auf dem hannoverschen Holzmarkt statt. Klaus Partzsch und Reinhard Schamuhn hatten sich die Pariser Flohmärkte zum Vorbild genommen. Fünf Jahre später wurde der Altstadt-Flohmarkt am Hohen Ufer zu einem regelmäßig stattfindenden Event zwischen Schlossstraße und Goethestraße.

Mittlerweile hat der samstags stattfindende Flohmarkt im Zentrum der Stadt Konkurrenz vom Rand der Stadt bekommen. In Langenhagen auf dem Parkplatz der Pferderennbahn Neue Bult findet zeitgleich einer der größten Märkte in Norddeutschland statt. Der gleiche Veranstalter hat im Parkdeck auf dem Messeparkplatz Nord einen weiteren Flohmarkt ins Leben gerufen, der auch bei Regen den Händlern einen trockenen Platz garantiert. Nur wenige Autominuten von dort entfernt, steigt ebenfalls am Samstag auf dem Festplatz an der Erich-Panitz-Straße in Laatzen ein Trödelmarkt.

Gab es einst nur samstags Flohmärkte, so ist das Angebot der Märkte am Wochenende in den vergangenen Jahren auf den Sonntag ausgedehnt worden. Zum Einen sind da die punktuell stattfindenden Antikmärkte in der Galerie Luise, i der Messehalle im TratMart Langenhagen oder im Podbi-Park, zum Anderen gibt es auf den Parkplätzen großer Supermärkte oder Möbelhäusern Trödelmärkte, auf denen auch Neuware und Massenartikel verkauft werden (dürfen). Verschiedene Veranstalter bieten in unterschiedlicher Reihenfolge Flächen in Hainholz, Linden, Bornum, Empelde und auf dem Tönniesberg an. Das Kulturzentrum Faust organisiert im Herzen Lindens im Sommer ebenfalls einen kleinen Flohmarkt, der rund um die ehemalige Bettfedernfabrik die Ortsansässigen anlockt.

In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen, meistens im Frühjahr und Herbst, bieten zudem Freizeitheime oder Kirchengemeinden ihre Räumlichkeiten für Second-Hand-Basare an. Diese sind teilweise themenorientiert, so gibt es extra Verkaufstage für Kinderartikel oder Frauenkleidung.




Artikel "Flohmärkte in und um Hannover" (Artikel-ID: 380) wurde geschrieben am 1.8.2014, zuletzt geändert am 1.8.2014, Autor: Boris-Alexander Schulmann