Mitmachbedingungen

HannoPedia basiert auf der freiwilligen und zunächst unentgeltlichen Mitarbeit von engagierten Menschen, denen ihre Liebe zu unserem schönen Hannover wichtig ist und sie diese damit zum Ausdruck bringen. Das Team, unter der Leitung der steindesign Werbeagentur GmbH, besteht aus Schreibern, Fotografen, Videografen, Sprechern und den technischen und grafischen Fachkräften aus dem Hause steindesign. Es gibt keinen Zwang, jeder kann solange und mit seinem persönlichen Einsatzwillen arbeiten.

Das Prinzip von HannoPedia ist es, nur unique Content zu veröffentlichen, also Inhalte, die sonst nicht im Internet zu finden sind. Dazu müssen sich alle Mitwirkenden verpflichten. Also muss das Material eigens für dieses Portal erstellt und darf nicht ein zweites Mal benutzt werden. Dieses Material verbleibt vom Copyright her gesehen beim Ersteller, allerdings verpflichtet sich der Ersteller, die Nutzungsrechte zeitlich unbegrenzt und alleinig HannoPedia zu überlassen.

HannoPedia ist zwar unter der Leitung von steindesign, wir haben aber einen Beirat eingesetzt, der darüber berät und entscheidet, wer mitmachen darf und wer nicht mehr mitmachen darf. Weiterhin gewähren wir diesem Beirat Einblick in unsere Bücher bezüglich eventueller Werbeeinnahmen. Wir wollen totale Transparenz erzeugen.

Der Projektleiter von steindesign verteilt die Themen, die die Mitwirkenden bearbeiten sollen und dürfen. Denn wir wollen doppelte Arbeit vermeiden. Man kann jedes Thema halt nur einmal betexten. Jedem neuen Mitwirkenden werden also Themen zunächst freigehalten bzw. reserviert. Diese Reservierung wird nur in Absprache umverteilt, sofern der Beirat entscheidet, dass ein anderer Mitwirkender mehr Detailkenntnis besitzt, oder wenn der erste Mitwirkende zeitlich zu sehr in Verzug gerät, das Thema aber wichtig für das Portal ist.

Wir werden versuchen, Werbung auf unserem Portal zu platzieren. Das wird (hoffentlich) eine gewisse Einnahmequelle darstellen, die dann unter den Mitwirkenden aufgeteilt wird. Steindesign bekommt 50% und die anderen 50% werden unter den Mitwirkenden nach einem Schlüssel verteilt. Die Abrechnungsform MUSS gesetzes- und steuerkonform geschehen. Sollte dieses nicht möglich sein, so wird dieser Anteil einer gemeinnützigen Organisation zugeführt, also gespendet. Auf korrekte Abrechnung achtet der Beirat.

Mit einer freiwilligen Teilnahme und Mitwirkung erkennt jeder, der mitmacht, dieses einfache Regelwerk an.

Stand: Hannover, 01.06.2014